Kulturelle Dienstleistungen im Norden    
Sigrid Saxen, Dozentin: Aussprüche Medizin

Aussprüche zur Medizin

Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) die Gesundheit,
b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß er lebe,
uns zwischen beiden in der Schwebe. (Eugen Roth)

Höchst ratsam ist die mitleidlose
und äußerst düstre Diagnose,
die nie des Doktors Ruf verdirbt:
Gesetzt den Fall, der Kranke stirbt -
ein Schrecken gar, ihm eingejagt -
heißt's: „Ja, der Arzt hat's gleich gesagt.“
Jedoch, wenn er ihn retten kann,
dann steht er da als Wundermann ... (Eugen Roth)

„Ich weiß nicht, ob ich nicht doch einen furchtbaren Fehler gemacht und etwas Ungeheures geschaffen habe.“ Edward Jenner, Erfinder der Impfung

aus Körner, Wolfgang: Der einzig wahre Patientenberater, rororo Tomate 1998, 780-ISBN 3 499 123 24 x:
Die Wahrheit von heute wird der Irrtum von morgen. (S. 12, em. o. Prof. Dr. med., Dr. med. h.c., Dipl.-Ethnologe E. H. Ackerknecht, em. Dir. des Med.-Gesch. Institutes der Universität Zürich)
Fast alle sterben an ihren Arzneien, nicht an ihren Krankheiten. (S. 37, Jean Baptiste Poquelin, genannt Molière)
So gilt der Griff zum Rezeptblock als die gefährlichste Maßnahme des Arztes. Gleich danach kommen die überflüssigen Operationen. (S. 41, Dr. med. Walter Bauhöfer)
Etwa 10 Prozent der Diagnosen sind absolut richtig, und 10 Prozent sind absolut falsch. Die restlichen 80 Prozent weisen verschiedene Modulationen auf. (S. 47, Prof. Dr. Volker Becker, Direktor des Pathologischen Institutes der Universität Nürnberg)
Es ist das große Geheimnis der Ärzte, wovon nur ihre Frauen wissen, daß die meisten Dinge von selbst heilen. (S. 53, Sue Burkhart, British Medical Journal)
In der Absicht, ihre Gewinne zu schützen, fördern die Drogenhersteller die Verordnung oft gefährlicher und wirkungsloser Medikamente als erste und letzte Zuflucht bei Krankheiten wie Hypertonie, Arthritis, Krebs und Allergien. (S. 79, Prof. Dr. Alan S. Levin, UCSF)
Im Unterschied zu Arzthaftpflichtprozessen gibt es kaum Heilpraktikerprozesse. (S.85, Prof. Dr. Helmut Narr)
Für die heute im Vordergrund stehenden sozio-psychosomatischen Erkrankungen kann die gegenwärtige Medizin keine wirklich ursächliche Behandlung anbieten, sie behandelt rein symptomatisch oder magisch. (S. 126, Prof. Dr. Gerd Overbeck)
1976 führte eine 52tägige Arbeitsruhe der Ärzte in Brasilien zu einem Rückgang der Sterberate um 35 Prozent, nachdem 1973 ein Ärztestreik in Israel die Zahl der Todesfälle sogar halbiert hatte. (S. 133, Wolfgang Körner, Zahlen nach Inlander/Levon/Weiner, Medicine on Trial, New York 1988)

„Pandemien“ sind heute sogar lukrativer als Kriege. (Hans U. P. Tolzin) erhalten über Anti-Zensur-Zeitung, November 2009

Die Zitate werden gelegentlich ergänzt.
Anastaßíja
-LeserInnenkreis für S-H und HH: nur ein Buch kaufen und doch alle lesen! Bei Sigrid Saxen melden! Buchversand

Stille Meditation
wöchentliches Übungstreffen in Husum montags meist um 18 Uhr